Herbert Pauli, Willi Hotes, Christian Hartl: „Hotelleichen und Misthaufenmorde“ Reihe „zweidreiländermorde“, Teil 1

zimmer 305

Kriminalromane gibt es wie Sand am Meer – oder wie Dörfer in der Alpenrepublik Österreich. Mit unserer Reihe „zweidreiländermorde“ greifen wir aktuelle Beispiele von Lokalkrimis zwischen Boden- und Neusiedlersee heraus, diesmal aus dem westlichsten Nieder- und dem obersten Oberösterreich.

Willi Hotes und Herbert Pauli: „Zimmer 305“
Johannes Fenner wird von seiner ehemaligen Geliebten zum Treff in ein Hotel in Biberbach eingeladen. Als der Außendhandelsbeamte eine der Zimmertüren öffnet, traut er seinen Augen nicht. Unmittelbar darauf wird er niedergeschlagen.
Herbert Pauli und Willi Hotes habe ihre Geschichte per E-Mail-Pingpong entwickelt. Das Ergebnis: ein Mostviertel-Krimi mit manch überraschender Wendung.

Christian Hartl: „Mord im Mühlviertel“
Im beschaulichen Mühlviertler Ort Kleinschlag kommt Hektik auf. Alois Hinterleitner, Biopionier und Vorzeigelandwirt, liegt tot auf dem Misthaufen. Bei den Ermittlungen, die Dorfpolizist Grinninger anstellt, tut sich bald ein Sumpf aus Korruption und Machtgelüsten auf, in den einige honorige Persönlichkeiten involviert sind. Und: Das Morden nimmt keine Ende.
Christian Hartl, selbst im Mühlviertel zu Hause, legt mit seinem ersten Roman eine ebenso spannende wie amüsante Krimi-Satire vor.

Beide Bücher sind soeben im oberösterreichischen Verlag federfrei erschienen.

Tickets: Tel. 0664/73 115 620

Datum: 
Montag, 22. Mai 2017 - 20:00 - 22:00
Eintritt: 
10 / 8 / 5