Teresa Präauer: „Johnny und Jean“

teresa präauer

Zwei junge Männer verlassen ihren Heimatort in der Provinz, um Kunst zu studieren, in der zweitgrößten Stadt des Landes. Jean ist schnell erfolgreich, hat eine Galerie, und seine Werke werden in der größten Stadt ausgestellt. Johnny eifert Jean nach und blickt immer ein bisschen neidisch zu ihm auf. In den Ferien lernt Johnny im dänischen Lousiana ein Mädchen kennen und lieben. Doch warum hat auch Jean Fotos von ihr?

In ihrem aktuellen Roman erzählt Teresa Präauer vom Lebe, der Kunst und den Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. Mit leichter Hand malt sie das Portrait zweier junger Männer, bei denen es sich gut und gern um ein und dieselbe Person handeln könnte. Dass auch zahlreiche klassische und zeitgenössische Künstler und deren Werke Thema sind, eröffnet dem Leser eine weitere Dimension.

Teresa Präauer, gebürtig in Linz, lebt in Wien, schreibt und zeichnet. In Berlin, Salzburg und Wien hat sie Germanistik und Malerei studiert. Ihr Roman „Für den Herrscher aus Übersee“ wurde 2012 mit dem aspekte-Literaturpreis für das beste deutschsprachige Prosa-Debüt ausgezeichnet. „Johnny und Jean“ war für den Preis der Leipziger Buchmesse 2015 nominiert.


Es liest die Autorin. Es stellen aus: Walter Ebenhofer, Erich Fröschl, Petra Hochgatterer, Oscar Holub, Der Maler Alex, Die Vernäherin.

Teresa Präauers Roman „Johnny und Jean“ ist im Wallstein Verlag erschienen.

Datum: 
Dienstag, 5. Mai 2015 - 20:00 - 22:00
Eintritt: 
11 / 9