Prof. Bijan Khadem-Missagh - "Musik und die Wirklichkeit des Menschen"

Prof. Khadem-Missagh

Dieser Themenabend behandelt unter Einbeziehung der Fülle geistiger Wahrheiten aus der Bahá i-Religion, wie Musik als gestalterischer Beitrag zur geistigen Erneuerung und zur umfassenden Vereinigung der ganzen Menschheit genützt werden kann.

Der Dirigent, Geiger, Komponist und Autor Prof. Bijan Khadem-Missagh präsentiert dabei mit anschaulichen praktischen Beispielen einen Zugang zu neuen geistigen Dimensionen des Menschen und regt zu Denkmöglichkeiten an, wie über alle Kulturen hinweg Brücken gebaut werden können um bestehende Vorurteile zu überwinden.

Die Lösung ist einfach - die Schönheit liegt in der Verschiedenheit, die Einheit im rhythmischen Empfinden und in der Kooperation. Musik bietet viele Möglichkeiten die unterschiedlichen Zentren des Menschen anzusprechen und zu einer Einheit zusammenzuführen – Intellekt, Emotion, Instinkt oder Denken, Fühlen, Handeln. Denn nur Zusammenwirkendes kann erhalten und fortschreiten, während Auseinanderdriftendes nur zerstörerisch wirkt.

Wenn Beiträge aller Kontinente als einander ergänzende und bereichernde Teile einer zukünftigen Weltkultur zusammenwirken, dann ist Musik jene Sprache die Völker verbindend wirkt und gleichzeitig unsere Seelen erhebt. "Musik und die Wirklichkeit des Menschen" beleuchtet mögliche Wege, die Menschheit als eine Einheit in all ihrer Mannigfaltigkeit zu erfahren.

"Obwohl der Schall nur aus Luftschwingungen besteht, die auf die Gehörnerven einwirken und diese Schwingungen nur durch die Luft bedingte Erscheinungen sind, beeinflussen sie dennoch die Seele." (Abdu'l-Bahá)

Konzept & Präsentation: Prof. Bijan Khadem-Missagh
Künstlerischer Leiter des internationalen Kammermusik Festivals "Allegro Vivo"
Honorary President GLOBArt - Connecting worlds of Arts & Sciences
Dirigent und Solist des Tonkünstler Kammerorchesters Wien, Gastdirigent namhafter internationaler Orchester, mehrfach ausgezeichneter Kulturpreisträger und Träger des österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst.

Fotoquelle: © Theresa Schröckenfuchs / Allegro Vivo

Datum: 
Donnerstag, 28. Januar 2010 - 20:00
Eintritt: 
12 / 10 / 8