Werner Brix: „Brix allein im Megaplexx“

Brix

Slow Down Kabarett

Sein Terminkalender quillt ebenso über wie sein Auftragsbuch, der Lieferant lässt ihn nicht zum ersten Mal im Stich, Mutter und Ehefrau machen ihn regelmäßig zum Telefonterroropfer. Außerdem: Seine Hose ist nass, weil sich laut Plan nur 1,24 Pinkelpausen pro  Tag ausgehen.

Werner Brix, dem Workaholic, macht das aber nichts aus. 
Im Gegenteil: Er findet den Stress geil. Das beflügelt ihn, meint er, das beschleunigt. 
Da ist so eine nasse Hose schlichtweg vernachlässigbar. 
„Ich disponiere schlecht, deshalb schiff` ich mich an“, so Brix wörtlich. 
Und was sagt sein Psychologe dazu? Gar nichts! 
Denn der kommt gar nicht erst zu Wort.

„Brix im Megaplexx“ ist in Ermangelung von Zeit eine rasante therapeutische Sitzung. 
Alles, was Hast und Eile hat, wird auf die Schaufel genommen. 
Und das macht Spaß, den Zuschauern jedenfalls.
Und Brix? Er wird in der Drehtür vom Megaplexx geheilt. 
Im Einkaufszentrum – angesichts der schrillen, lauten Welt und in einer Luft, die sich zu Gelatine verdickt – sieht er sich zur totalen Vollbremsung veranlasst. 
Entschleunigung heißt nun das neue Ziel.

Für „Allein im Megaplexx“  ist Werner Brix gleich mehrfach ausgezeichnet worden.
Unter anderem durfte er für sein Programm, das sich als Beitrag zur Reduktion überhöhter Lebensgeschwindigkeit versteht, den Salzburger Stier entgegen nehmen. 

Als Regisseurin war Petra Dobetsberger im Einsatz.

Datum: 
Samstag, 23. Januar 2010 - 20:00
Eintritt: 
15 / 13 / 11