Es war einmal ein Märchendichter... Hans Christian Andersen / Märchen und Leben

H. C. Andersen

Musik hat er über alles geliebt, Sänger, Tänzer oder Schauspieler wollte er werden. Und damit eine Bekanntheit erlangen. Sein unerschütterlich verfolgtes Lebensziel eine Berühmtheit  zu werden, hat Hans Christian Andersen wahrlich erreicht. Doch wie hat er es geschafft, der bettelarme Schusterjunge, der vor mehr als 200 Jahren auf der dänischen Insel Fünen geboren wurde, ein auf der ganzen Welt gefeierter Märchendichter zu werden?

"...Mein Leben ist ein hübsches Märchen, so reich und so glücklich“, schrieb er einmal.
Die Wirklichkeit sah freilich anders aus. Der Vater machte Schuhe, die Mutter starb im Armenhaus. Aber manche sagen, er sei ein echter Märchenprinz gewesen. Die ganze Wahrheit wird wohl nie jemand erfahren...

156 Märchen hat der am 2. April 1905 im süddänischen Odense geborene Andersen geschrieben. Seine Geschichten handeln vom Gegensatz zwischen Verstand und Gefühl, von der Sehnsucht danach, das Wesen des Menschen zu erfassen. Lange Zeit galten sie in Dänemark als „unnütz“ oder gar „schädlich für die Moral der Jugend“. Doch wussten bereits Alexander von Humboldt, Heinrich Heine, Charles Dickens, Honoré de Balzac und viele andere Berühmtheiten seiner Zeit sein Werk zu schätzen.

"Er war ein Märchenerzähler für Kinder in allen Lebensaltern - ein kritischer Journalist mit einer großen Faszination für die Wissenschaft, ein existentieller Denker, ein staunender Reiseberichterstatter, ein leidenschaftlicher Romanschriftsteller, ein sorgsamer Papierschnittkünstler und ein neurotischer, hypochondrischer Exzentriker. Er war ein Mann mit Dämonen, Träumen, Sehnsüchten und Visionen.“ (de.hca)

"...Die Märchendichtung ist das ausgedehnteste Reich der Poesie, die Repräsentantin der Poesie, und wer sie beherrscht muss das Tragische, das Komische, das Naive, die Ironie und den Humor hineinzulegen vermögen.“ (Hans Christian Andersen)

Ein Programm zum Staunen, zum sich berühren lassen und zum Dank an einen außergewöhnlichen Menschen, dessen Geschichten nach wie vor die großen und die kleinen Herzen auf der ganzen Welt erreichen. Und dessen eigene Geschichte das Märchen seines Lebens gewesen sein könnte..

Eine Innehalten-Produktion von Veronika Almer

Präsentation: Veronika Almer & Belinda Steinhuber

Datum: 
Samstag, 12. Dezember 2009 - 19:00
Eintritt: 
12 / 10 / 8