PEACE PLEASE!

Bertha von Suttner

Ein Bertha von Suttner Journal
von portraittheater
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Starke Schwestern“

Ihr Lebensweg klingt wie der Plot eines Hollywood-Epos: Bertha von Suttner (1843 – 1914), Sprössling des Kinsky-Clans, wächst als Adelige in Wien und Niederösterreich auf. Sie weigert sich, die Ehe mit einem älteren, reichen Mann einzugehen. Die Pläne, Opernsängerin zu werden, scheitern. Die Mutter verprasst mit ihrer Spielsucht das Vermögen. Bertha verdient ihren Lebensunterhalt selbst, zunächst als Gouvernante, dann als Sekretärin für Alfred Nobel. Nach der heimlichen Heirat mit dem deutlich jüngeren Arthur Gundaccar von Suttner zieht sie in den Kaukasus. Dort beginnt sie zu schreiben und kommt erstmals mit Krieg in Berührung. Mit ihrem Roman „Die Waffen nieder!“ und ihren friedenspolitischen Aktivitäten erreicht sie weltweit Bekanntheit.

1905 erhält sie den Friedensnobelpreis. Als „Friedensbertha“ erfährt sie Anerkennung und Abwertung. Wenige Tage vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs stirbt sie. Was bleibt, ist ihr Bild: erst auf dem 1000-Schilling-Schein, dann auf der Zwei-Euro-Münze.

Frau von Suttner, was würden Sie heute tun?

In dem von Brigitte Pointner inszenierten, lebendigen Bühnenportrait verkörpert die Schauspielerin Anita Zieher die außergewöhnliche Frau, die mit ihrer Vision und ihrem politischen Engagement den Grundstein für eine friedliche Staatengemeinschaft legte.

Eingebettet in ein fiktives Radio-Interview mit dem Ö1-Journalisten Udo Bachmair spricht sie über ihre Entscheidung für ein unkonventionelles Leben, ihr Engagement für den Frieden und gegen den Antisemitismus, über die Stellung der Frau in der Gesellschaft und gegenwärtige Friedensarbeit.

Produktion: portraittheater
Regie: Brigitte Pointer / Schauspiel: Anita Zieher / Radiosprecher: Udo Bachmair
Musik: Margarethe Deppe / Originaltexte von Bertha von Suttner
Foto: Armin Bardel

Vorstellung für Schulgruppen: Freitag, 16. Oktober, 11 Uhr

Datum: 
Donnerstag, 15. Oktober 2009 - 20:00
Datum: 
Freitag, 16. Oktober 2009 - 11:00
Eintritt: 
15 / 13 / 11