Cheikh Ahmadou Bamba - Ein afrikanischer Sufi

Cheikh Ahmadou Bamba (1853-1927) war einer der bedeutendsten Denker in der islamischen Welt. Er hat im Senegal unter französischer Kolonialherrschaft gelebt. Sein Wissen und seine Lehre haben alle wichtigen Bereiche des physischen und geistigen Lebens und der menschlichen Beziehungen umfasst u.a. Rechtssystem, Mystik, Meditation, Pädagogik, Esoterik, Grammatik. Er war einer der größten universellen Denker, der erkannt hatte, dass Religionen und Weltbilder nicht von kulturellen und gesellschaftlichen Realitäten getrennt werden sollen. Seiner Auffassung nach sollte Religion nicht etwas Abstraktes sein, sondern integrativer Bestandteil des täglichen Lebens.
Zu seinen Errungenschaften zählt die homogene Verbindung von islamischen Traditionen mit den Menschen und den gesellschaftlichen Strukturen in Afrika.
Darüber hinaus hat er vor dem Hintergrund des aggressiven und kriegerischen Kolonialismus ein Konzept von Gewaltlosigkeit und friedlichem Miteinander entwickelt.

Er sagte: „Ich werde niemals einem Menschen Schaden zufügen.“

Seine Lehre heißt Muridya, was „das Streben nach Gott“ bedeutet. Ihre Grundwerte sind Meditation, Disziplin, Solidarität, Bildung, Toleranz und Fleiß. Sie werden heute durch seine Mouriden („Schüler“) auf der ganzen Welt gelehrt und verbreitet.

Millionen von Menschen pilgern jedes Jahr nach Touba, der von ihm gegründeten Stadt, um an seine Lehre zu erinnern und Sufismus in seiner Gesamtheit zu erfahren.
Sein umfangreiches und unschätzbares Erbe ist von großer Bedeutung für AfrikanerInnen, ist jedoch in Mitteleuropa wenig bekannt.

„Lass dich nicht von meiner Hautfarbe täuschen – du kannst von mir profitieren.
Die Schwärze von Haut zeugt nicht von Dummheit.
Ich habe Kenntnisse, die man nicht in Büchern findet.
Gott hat mir Wissen und damit verbundene Geheimnisse gezeigt."
                                                                                Cheikh Ahmadou Bamba.

Ein spannender, informativer und gleichsam unterhaltsamer Themenabend über die Bruderschaft der Mouriden und ihren Gründer.

Konzeptidee & Präsentation: Paul Faye

Datum: 
Freitag, 15. Mai 2009 - 20:00
Eintritt: 
12 / 10 / 8