Hans König: „Von der Schönheit des Zufalls“

hans könig

König, der „moderne Dadaist“ (Züricher Oberländer) präsentiert mit seinem Stück unter der Regie von Sarah Harjes eine sehnsüchtige, sehr komische und überaus scharfsinnige Forschungsreise durch unsere geheimsten, innersten Länder.
Er stellt uns eine Sammlung von Phänomenen vor, in denen die Ordnung der Dinge und die Routine unseres täglichen Tuns so richtig auf den Kopf gestellt werden.

Die Geschichten, die er erzählt, beleuchten spielerisch unseren Umgang mit dem Zufall, dem Schicksal und dem Wunder.

Diese Protokolle „aus einer anderen Wirklichkeit“, flankiert der großartige Musiker mit wunderbaren und absurden Balladen und Liedern.
Uns vertraute Situationen, interpretiert er auf überraschende Weise um und legt deren verborgenen Bedeutungen frei.

Musikalisch und darstellerisch wird er dabei von dem Bremer Euphoniumspieler und Gitarristen Uli Sobotta begleitet. Dieser ist Bewohner einer magischen, sprechenden und klingenden Bude, die längst vergessene Dinge zum Vorschein befördert und die auch sonst ein Eigenleben zu führen scheint...

Hans König (theatre du pain) erzählt dem staunenden Publikum Geschichten aus dieser und einer anderen Welt.

Der Meister des Mikro-Dramas und der fantastischen Absurditäten bezaubert uns mit seinen hinreißenden, gereimten, zärtlichen und wilden Geschichten und Liedern.

Liebenswert, Hörenswert, Sehenswert!

Datum: 
Donnerstag, 22. Januar 2009 - 20:00
Eintritt: 
16 / 14 / 12