Good News from Africa - Eine Reise in die Zukunft

baobab

Als EuropäerInnen urteilen wir über die Verhältnisse in der so genannten Dritten Welt mit den Kategorien einer Wohlstandsgesellschaft. Vieles, was nicht in unser Weltbild passt, verstört uns - speziell die Armut. Wir erkranken am Überfluss und reden von „moderner Bescheidenheit“ als Zukunftsprinzip.

In Afrika finden wir noch ursprüngliche, scheinbar authentische Welten, durch die die Sehnsucht nach Naturnähe, Selbstbescheidung, Musik und Tanz nicht nur bei FortschrittskritikerInnen und Zivilisationsmüden geweckt wird. 
Aber die Modernisierungswalze rollt unaufhaltsam – weltweit! Das Grundgesetz der Modernisierung: anpassen oder untergehen.

Dieser Strukturwandel ist ein universeller Prozess, der früher oder später auch alle sozialen Systeme in Afrika erfassen wird – von der archaischen Gemeinschaft zur modernen Gesellschaft, von den Jägern und Sammlern zu den Pflanzern, vom Nomadentum zur Sesshaftigkeit, von der bäuerlichen zur industriellen Gesellschaft.

Das neue Medium der globalen Kommunikation - das Internet - wird Afrika vermutlich nachhaltiger verändern als alle vorhergehenden Fremdeinflüsse.

Im Zeitalter der Globalisierung bekommt das gemeinsame Denken und Handeln von Menschen aus verschiedenen Kontinenten und Kulturen eine neue Bedeutung und ist eine der wenigen sinnvollen Perspektiven für die Zukunft des Planeten mit ungeahnten neuen Möglichkeiten. Voraussetzung dafür sind Begegnung, Akzeptanz, tiefes gegenseitiges Verständnis und universelles Bewusstsein.

In diesem AKKUart Café wird die politische, kulturelle, wirtschaftliche und historische Realität Afrikas im aktuellen Kontext betrachtet: ein Kontinent im Übergang zwischen Tradition und Moderne; die Ursachen für den Verschuldungsprozess der afrikanischen Länder; neue Visionen von AfrikanerInnen für die Zukunft des Kontinents; Focus - Senegal.

Präsentation: Mag. Paul Faye (Senegal) und Helmut Schönleitner

Datum: 
Freitag, 21. November 2008 - 20:00
Eintritt: 
10 / 8 / 6